Diese Gewohnheiten machen Ihr Zuhause sicherer

Manche Gewohnheiten können die Gefahr von Einbrüchen senken.

Uns erreichen immer wieder Fragen zu dem Thema, wie man unabhängig von der bereits vorhandenen Sicherheitstechnik für mehr Sicherheit zuhause sorgen kann. Alarmanlagen und Melder, wie Lichtschranken oder Bewegungsmelder außen und innen können viel zum Einbruchschutz beitragen. Trotzdem geben das Verhalten der Bewohner und deren Gewohnheiten oft den Ausschlag, ob ein Einbrecher das jeweilige Haus oder die Wohnung zum Ziel erkürt. Heute möchten wir Ihnen deshalb die Gewohnheiten vorstellen, mit denen Sie Ihr Zuhause noch einbruchsicherer und die Gefahr eines Verbrechens geringer machen können. Mit diesen Gewohnheiten machen Sie Ihr Zuhause sicher.

Diese Maßnahmen schützen vor Einbrüchen

Oft sind es ganz einfache Gewohnheiten, die am Ende darüber entscheiden, ob Ihr Haus zum Einbruchsziel wird oder nicht. Folgende Verhaltensweisen senken allerdings die Gefahr eines Einbruchs nachweislich:

Sie verhüllen Ihre Fenster.

Wir meinen damit nicht, dass Sie Ihre Fenster abkleben sollen. Bei diesem Punkt geht es vielmehr darum, dass Ihre Wohnung von außen durch das Fenster nicht einsehbar ist. Gardinen oder Jalousien können dabei bereits helfen. 

Sie verbergen Ihre Wertgegenstände.

Sie bewahren Ihre Wertgegenstände an einem sicheren Platz bei Ihnen zuhause auf oder nutzen dafür sogar ein Bankschließfach? Das sind sehr gute Maßnahmen, um die Gefahren eines Einbruchs oder den möglichen Verlust zu minimieren.

Sie gehen verantwortungsvoll mit dem Internet um.

Das Internet birgt viele Gefahren, auch in Bezug auf Einbrüche. Wer in den sozialen Netzwerken laut ankündigt, wann er seinen Urlaub verbringt und über welchen Zeitraum hinweg er nicht zuhause ist, der muss sich kaum wundern, wenn während der eigenen Abwesenheit daheim eingebrochen wurde. Hier ist Verantwortungsbewusstsein gefragt.

Sie leeren regelmäßig Ihren Briefkasten.

Auch wenn die etlichen Flyer, Werbeprospekte und Infobroschüren im Postkasten wirklich nerven, sollten Sie diese dennoch regelmäßig entfernen. Geübte Einbrecher werfen ganz gezielt einen Blick auf Briefkästen, da deren Füllungsgrad ein gutes Indiz für die Abwesenheit der Bewohner sind. Ein Briefkasten, der regelmäßig geleert wird, verringert daher deutlich die Einbruchsgefahr.

Sie haben guten Kontakt zu Ihren Nachbarn.

Ein freundschaftlicher Kontakt mit den Nachbarn und der näheren Umgebung ist aus vielerlei Hinsicht sinnvoll. Besonders, wenn Sie eine längere Abwesenheit planen und beispielsweise in den Urlaub fahren, kann es helfen, wenn die Nachbarn einen Blick auf Ihr Haus oder Ihre Wohnung werfen. Wenn Sie sich kennen, wird es den Nachbarn auch eher auffallen, wenn sich Fremde in der Nähe Ihres Hauses aufhalten und sie werden eher die Polizei im Falle eines Einbruchs kontaktieren.

Sie halten Ihren Hinterhof ordentlich.

Diesen Punkt haben Sie sicherlich eher belächelt. Tatsächlich hilft es allerdings deutlich, wenn man die Hausumgebung ordentlich hält. Gebrauchsgegenstände wie eine Leiter oder die einfach zugängliche Mülltonne können nämlich leicht von einem Dieb als Einstiegshilfe durch ein offen stehendes Fenster oder auf den Balkon verwendet werden. Auch offenliegende Werkzeuge, wie beispielsweise ein Hammer oder die Axt könnten einen Einbruch begünstigen. 

Auch wenn diese Maßnahmen ein großes Stück dazu beitragen können, das eigene Zuhause sicherer zu machen, sind es am Ende doch innovative Produkte der Sicherheitstechnik, die im Falle eines Einbruchs helfen. Informieren Sie sich daher gern bei uns über die Alarmanlagen von Jablotron oder nutzen Sie unsere Kontaktmöglichkeiten.