Sicherheit zur Weihnachtszeit

Die Einbruchsgefahr steigt rund um die Feiertage rapide an.

Der Dezember, die Vorweihnachtszeit und schließlich die Festtage selbst, haben für uns oft etwas Besinnliches. Man entschleunigt ein bisschen, wird sich all der schönen Dinge im eigenen Leben bewusst und verbringt Zeit entspannt mit der Familie. Vielfach sind wir besonders um den Heiligen Abend herum aber viel unterwegs, ob zum Krippenspiel in der Kirche, dem Weihnachtsmarkt oder zum Familienbesuch. Das Haus oder die eigene Wohnung bleiben dabei oft unbeaufsichtigt zurück. Vielfach nehmen Verbrecher das zum Anlass, um organisierte Einbruchtouren zu unternehmen, gehen dabei sogar in Gruppen vor. Die Statistiken der Polizei belegen, dass gerade zum Jahresende und während der Feiertage vermehrt Einbrüche gemeldet werden. Dabei werden nicht nur Privatpersonen Opfer der Einbrecherbanden. Auch während der Feiertage geschlossene Geschäfte fallen in das Beuteschema. Im Folgenden möchten wir Ihnen erklären, wie Sie am sinnvollsten auf die erhöhte Einbruchsgefahr reagieren und Ihnen Tipps geben, um die Feiertage unbeschwert zu überstehen.

Vermeintlich leichte Beute

Es gibt verschiedene Gründe, warum gerade die Weihnachtszeit so beliebt bei den Einbrechern ist. Die Hauptursache liegt nicht allein darin, dass das Haus oft für längere Zeiträume leer steht und den Verbrechern so viel Zeit zur Verfügung steht, unbemerkt in ein Gebäude einzusteigen. Darüber hinaus befindet sich oft eine absehbare Menge von Wertgegenständen daheim. Beliebte Weihnachtsgeschenke sind hochpreisige Elektronik, Spielzeuge, Smartphones, alles davon selbstverständlich neu und oft noch verpackt. Die Einbrecher machen sich daher nicht nur auf die Suche nach Schmuck, Bargeld und Laptops, sondern suchen auch gezielt nach Weihnachtsgeschenken, um diese zu entwenden.

Trauma zu Weihnachten

Sie können sich sicherlich bildhaft vorstellen, wie erschreckend es sein kann, nachhause zu kommen und festzustellen, dass man Opfer eines Einbruchs wurde. Selbst wenn die Einbrecher dabei keine eingeschlagenen Fensterscheiben und verwüsteten Wohnräume hinterlassen, ist der Gedanke, Fremde in der Wohnung gehabt zu haben, die sich am eigenen Besitz vergriffen haben, selbst bereits erschreckend. Stellt man sich allerdings vor, dass die Weihnachtsgeschenke für Familienmitglieder oder sogar die eigenen Kinder einem solchen Einbruch zum Opfer fallen, kommt ganz schnell ein mulmiges Gefühl auf. Statt fröhlicher und besinnlicher Feiertage, wird man mit Fragen konfrontiert. Wie erkläre ich den Kindern den Einbruch? Wie schaffe ich es, trotzdem schöne Weihnachtstage zu verbringen? Hätte es eine Möglichkeit gegeben, den Einbruch zu verhindern?

Rechtzeitig vorsorgen mit Maßnahmen zur Sicherheit

Will man den unverhofften Ärger in der Weihnachtszeit vermeiden, hilft schon ein erhöhtes Gefahrenbewusstsein deutlich. Wenn Sie sich bewusst machen, dass die Gefahr eines Einbruchs erhöht ist, können Sie viel gezielter darauf reagieren. Türen und Fenster werden Sie mit größerer Sorgfalt verschließen, vielleicht sogar mit den Nachbarn reden, dass jemand in Ihrer Abwesenheit einen Blick auf Ihr Zuhause wirft. Viele kleine Maßnahmen können abschreckend auf einen Einbrecher wirken: Lassen Sie zum Beispiel das Licht oder einen Fernseher während kurzer Abwesenheit laufen, um die Anwesenheit einer Person zu simulieren. Planen Sie einen längeren Urlaub während der Feiertage, sollten Sie dringend einen Freund oder Bekannten bitten, regelmäßig den Briefkasten zu leeren, damit keinem Einbrecher auffällt, dass Sie nicht daheim sind. All diese Maßnahmen können allerdings ausschließlich präventiv wirken. Hat ein Einbrecher es tatsächlich auf Ihr Zuhause und Ihre Wertsachen abgesehen, wird er sich von regelmäßig geleerten Briefkästen oder einem eingeschalteten Licht kaum aufhalten lassen.

Mit Sicherheitstechnik der Gefahr entgegenwirken

Wirkliche Sicherheit bei sich zuhause schaffen Sie nur, wenn Sie rechtzeitig in hochwertige und funktionale Sicherheitstechnik investieren. Eine gute Alarmanlage, wie eine Sicherheitszentrale von Jablotron, sorgt in Kombination mit unterschiedlichen Meldern wie Bewegungsmelder außen, Lichtschranken oder sogar Rauchmeldern, für erhöhte Sicherheit bei Ihnen zuhause. Gern beraten wir Sie zu den unterschiedlichsten Möglichkeiten unserer Sicherheitstechnik oder vermitteln Ihnen  über unsere Facherrichtersuche einem kompetenten und zertifizierten Installateur in Ihrer Nähe.

Frohe und sichere Weihnachtstage wünscht Ihnen Ihr SECTEO Team.