Winterreifen – Sicher auf den Straßen

Sind Ganzjahresreifen wirklich so sicher wie Winterreifen?

Auch der meteorologische Herbst neigt sich so langsam dem Ende und je nachdem, wo innerhalb oder auch außerhalb Deutschlands Sie sich aufhalten, haben Sie bereits den ersten Frost oder sogar schon den ersten Schnee hinter sich. Die Nächte werden immer kälter und bei der Wettervorhersage fielen bereits Ausdrücke wie Schneefall und Graupelschauer. Das bedeutet, dass es höchste Zeit ist, das Auto aufzurüsten und mit Winterreifen sicher für die kalte Jahreszeit zu machen. Oder? Sind Winterreifen wirklich noch die beste Option oder sind Ganzjahresreifen eine sinnvolle Alternative? Wir haben uns dieser Frage gewidmet und Ihnen im Folgenden viele Informationen zusammengetragen. Wer sich frühzeitig informiert, ist auch bei Schnee und Glatteis sicher auf den Straßen unterwegs.

Seit Jahren herrscht Winterreifenpflicht

In Deutschland herrscht seit Ende des Jahres 2010 Winterreifenpflicht. Seither besagt die Straßenverkehrsordnung, dass bei Schneematsch, Glätte oder Glatteis ausschließlich mit Reifen gefahren werden darf, die eine M+S Markierung aufweisen (M+S steht für Matsch und Schnee). Verstößt man gegen diese Vorschrift, wird es teuer. Ein Bußgeld und ein Punkt in Flensburg werden fällig; sogar noch mehr, wenn man dabei den Verkehr behindert. Allein schon deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wer die falsche Bereifung verwendet, kann im Extremfall nicht nur zur Gefahr für sich selbst, sondern auch für andere werden.

Herbst - Saison für Reifenwechsel

Schon wenn das Wetter beginnt, sich langsam abzukühlen, starten Mechaniker ihre Arbeit im Akkord. Einen Termin für den Reifenwechsel zu bekommen, ist oftmals schwierig und freie Plätze sind hart umkämpft. Selbstverständlich gibt es aber auch hier regionale Unterschiede, sodass Menschen in Skigebieten beispielsweise früher zu einem Reifenwechsel tendieren. Oft kommt zu einem Reifenwechsel noch ein neuer Satz Reifen dazu, weil die anderen bereits abgefahren sind oder ein neues Paar einfach bessere Testergebnisse aufweist. Etwa ein Fünftel aller Autofahrer setzt allerdings nicht auf Winterreifen, sondern bevorzugt sogenannte Ganzjahresreifen.

Ganzjahresreifen – Wirklich eine Alternative?

Auch Ganzjahresreifen sind mit einer M+S Markierung ausgestattet und erfüllen somit die Vorschriften hinsichtlich der Anbringung von Winterreifen. Gegenüber der Möglichkeit zwischen zwei Paar Reifen zu tauschen, spart man mit den Einheitsreifen selbstverständlich bares Geld ein. Weiterhin muss man sich als Fahrer keine Gedanken mehr um den Wechsel machen. Stattdessen ist das Auto mit einem Satz komplett ausgestattet. Ein Problem ist selbstverständlich, dass ein ganzjährig genutzter Reifensatz nur halb so lange hält, wie ein halbjährig Genutzter. Man spart sich zwar den Terminstress beim Mechaniker oder Reifenhändler, doch Experten bleiben skeptisch. ADAC Testberichte sprechen eine deutliche Sprache: Viele Ganzjahresreifen erhalten hier schlechtere Bewertungen. Der Allrounder gilt als Kompromiss und sei keine wirkliche Alternative. Vor allem für größere Fahrzeuge oder SUVs, sei diese Art von Reifen eindeutig nicht zu empfehlen, da sie lediglich tauglich für den Winter, allerdings kein Ersatz für einen hochwertigen Winterreifen ist.

Entwarnung – Die Versicherung zahlt

Sollten Sie den Wechsel bisher verschwitzt haben, ist das rein rechtlich gesehen problematisch und Sie sollten dringend einen Reifenwechsel in Angriff nehmen. Allerdings müssen Sie im Falle eines Unfalls keine Panik haben. Die Kfz-Haftpflichtversicherung übernimmt auch dann den Schaden des Unfallopfers, wenn der Verursacher mit Sommerreifen unterwegs gewesen ist. Die Versicherungsleistung kann allerdings deutlich gekürzt werden, wenn die Straßenverhältnisse vor Fahrtantritt deutlich darauf hindeuteten, dass Sommerreifen ungeeignet wären. Sind die Reifen in einem solchen Fall Unfallursache, werden Kürzungen vorgenommen. Als Merksatz gilt, dass ein Reifenwechsel angebracht ist, wenn die Temperatur dauerhaft auf unter sieben Grad Celsius fällt. Auch die Angabe „Von Oktober bis Ostern“, kann zur Anwendung gebracht werden.

Die Haltbarkeit eines Reifen – Wann ist Zeit für Ersatz?

Acht Jahre sind in der Regel die Haltbarkeit von Winterreifen. Hier sollte das Profil nie unter vier Millimeter betragen. Auch wenn gesetzlich nur 1,6 Millimeter vorgeschrieben sind, nimmt die Leistung schon vorher deutlich ab und die Reifen sollten nicht gänzlich abgenutzt werden. Wir können Ihnen nur empfehlen, auch in diesem Winter nichts zu riskieren und Winterreifen auf all Ihren Fahrzeugen anzubringen. Nur so ist garantiert, dass Sie auch in der kalten Jahreszeit mit größtmöglicher Sicherheit auf den Straßen unterwegs sind.

Sollten Sie noch Fragen zum Thema Sicherheitstechnik, wie den GPS-Systemen für PKW haben, nutzen Sie dafür einfach unsere Kontaktmöglichkeiten, um uns zu erreichen. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen weiterhelfen können.